Ahoj #2

Einen Guten Tag alle ihr Belesenen,

nun ist es wieder Mittwoch – man, wie die Zeit rast. Also, meine letzte Woche könnte man unter dem Moto – Marta Dornröschen – abstempeln. Ich kam letzten Montag aus den USA zurück und hatte ziemlich viel mit Jetlag zu tun. Ich schlief einfach immer und überall ein, wo ich mich kurz zurücklegen konnte. Und da ich nur schlief, ist auch nicht so viel passiert.

Wir hatten an dem Wochenende keine Die Happy Show, dafür aber eine Musical Probe, um zu gucken, ob wir noch alles können. Und es lief, auch mit kleinen Texthängern. Ich hatte auch Angst, daß ich in meine Kostüme nicht reinpassen werde, da ich schon vorm Juli aufgehört habe zu rauchen und ein bißchen zugenommen habe, das war aber ebefalls kein Problem. Zum Glück.

Wie ich schon gesagt habe, bin ich in die USA geflogen. Erst war ich 5 Tage ganz alleine in New York City. Ich habe mich als Tourist getarnt und bin die ganzen 5 Tage herumgelaufen, ziemlich viel zu Fuss geschafft und da die Stadt nicht so klein ist, taten meine Füße irgendwann sehr weh. Aua. Dafür habe ich aber fast alles gesehen und bin 20 Jahre nach meinem ersten Besuch genauso von der Stadt begeistert gewesen. Nur die Touristen haben mich genervt. :-) Vor allem in den Museen, wo sie jedes Gemälde fotografieren mussten. Na ja, man muss ja beweisen, daß man Kunst mag, in dem man das zu Hause auf den Fotos zeigt. Hmmm. In NYC habe ich das Erdbeben erlebt und bin nur um einen Tag dem Hurricane Irene entflohen. Zum Glück. Ich flog nach LA, wo ich das letzte mal mit meinen Die Happy Jungs vor 8 Jahren war, zum aufnehmen. Es ist schön, auf den Ozean zu gucken, aber trotzdem freute ich mich wieder nach Hause zu kommen.

Bald sehe ich wieder meine Jungs, denn es steht das Emden Konzert vor uns.
Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche,
Eure Marta

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.